Systemlosigkeit als Ausgangspunkt

den anfang in schwebe halten
über dem unbegreiflichen
zwischen dem unbestimmten und dem bestimmten
durch loslösung von bedingungen.
die systemlosigkeit als ausgangspunkt wählen
auf dem weg
des handelns in offenheit
und der freiheit von toter ordnung
zu mehr selbstbestimmung und selbsterfahrung
durch sinnliche und ästhetische differenzierung.
auch das ist ein (künstlerisches) system.